K- and J-(MUSIC) FORUM.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Neueste Themen
» Happy B-Day Misaki!
So 22 Apr 2012 - 0:10 von Chiaki

» Eure Top 5
Di 17 Apr 2012 - 6:13 von Chiaki

» Gedankenkette
Sa 14 Apr 2012 - 8:33 von HanaChan

» Wichtige Japan-News
Sa 14 Apr 2012 - 1:53 von JK_HiKO

» Die Person über mir
Do 12 Apr 2012 - 20:39 von HanaChan

» Eine neue Single von Dolly
Mi 11 Apr 2012 - 22:58 von Gast

» was hörst du Gerade ?
Mi 11 Apr 2012 - 3:39 von JK_HiKO

» Was habt ihr letzte Nacht geträumt ?
Di 10 Apr 2012 - 13:15 von NikaX3

» Dein Name auf japanisch
Di 10 Apr 2012 - 2:08 von Gast

» Bands die ihr nicht mögt oder nicht gerne hört ?
Di 10 Apr 2012 - 1:42 von Gast

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 15 Benutzern am Mo 3 Okt 2016 - 2:44
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
KalenderKalender

Teilen | 
 

 The Call (2004)

Nach unten 
AutorNachricht
KAISEN-SENGENx3
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 99
Positive Bewertungen : 3
Anmeldedatum : 16.02.12
Alter : 25
Ort : Nürtingen, BW

BeitragThema: The Call (2004)   Do 23 Feb 2012 - 11:43

The Call (Originaltitel: 着信アリ, Chakushin ari - deutscher Festivaltitel: One Missed Call) ist ein japanischer Horrorfilm von Regisseur Takashi Miike aus dem Jahr 2003 und basiert auf einer Geschichte von Yasushi Akimoto. Der Film handelt von einer Gruppe junger Studenten, die beängstigende Anrufe mit Todesbotschaften aus der nahen Zukunft erhalten und Stunden später brutal getötet werden.

2005 und 2006 gab es zwei Fortsetzungen: The Call 2 unter der Regie von Renpei Tsukamoto und The Call 3 – Final unter der Regie von Manabu Asou

Im Jahr 2008 erschien unter dem Titel Tödlicher Anruf eine Neuverfilmung.

Handlung


Nach der Beerdigung ihrer Freundin Rina trifft sich Yoko mit fünf befreundeten Studenten in einem Restaurant. Als Yoko und Yumi auf die Toilette gehen, klingelt plötzlich Yokos Handy mit einer anderen Melodie als üblich. Sie verpasst den Anruf, sieht dann aber, dass sie von ihrer eigenen Nummer angerufen wurde und der Anruf zwei Tage in der Zukunft getätigt wurde. Als sie ihre Mailbox abhört, hört sie ihre eigene Stimme und sich selbst schreien. Sie glaubt an einen Scherz und beachtet dies nicht weiter. Zwei Tage später, zu exakt demselben Zeitpunkt, an dem der Anruf getätigt wurde, telefoniert Yoko mit Yumi und benutzt genau dieselben Worte, die sie auf ihrer Mailbox gehört hatte. Kurz darauf wird sie von einer unsichtbaren Macht von einer Brücke vor einen Zug gestoßen.

Yumi, die seit ihrer Kindheit von ihrer tyrannischen Mutter misshandelt wurde und seitdem unter diversen Phobien leidet, erfährt bei der anschließenden Beerdigung, dass Yoko nach Rina bereits das zweite Opfer einer unheimlichen Mordserie wurde, die sich über den Nummernspeicher des jeweils letzten Opfers weiterverbreitet. Als innerhalb weniger Tage drei weitere Studenten nach gleichem Schema ermordet werden, beschließt Yumi gemeinsam mit Hiroshi, dem Bruder des ersten Opfers Ritsuko, das Geheimnis der tödlichen Anrufe zu ergründen. Ihre Ermittlungen führen in eine psychologische Kinderklinik, in der einst Ritsuko als Krankenschwester arbeitete und einem Fall des Münchhausen-Stellvertretersyndroms nachging. Sie verdächtigte eine gewisse Marie Mizunuma ihre Kinder bewusst durch medizinische Behandlungen zu schädigen.

Im weiteren Verlauf der Handlung erhält auch Yumi eine solche Nachricht mit besagter Todeswarnung, die sie schließlich in einen stillgelegten Trakt des Kinderkrankenhauses führt. Spätestens jetzt verschmelzen Wirklichkeit und Wahrnehmung. Yumi gelingt es mit Hilfe von Hiroshi ihren Todeszeitpunkt zu überstehen. Anschließend finden sie den entstellten und halbverwesten Körper der fürsorglichen Marie Mizunuma, die jedoch nicht ihre Kinder misshandelte, sondern ebenfalls unter ihrer zehnjährigen Tochter Mimiko zu leiden hatte, die ständig ihre jüngere Schwester malträtierte. Am Ende des Films entdeckt Hiroshi, dass Mimiko in Wahrheit jene Anrufe vom Handy ihrer toten Mutter tätigte und verantwortlich für den Tod der jungen Studenten ist. Ihr letztes Opfer wird vermutlich Yumi, die ihrerseits – getrieben vom Geist Mimikos – Hiroshi mit einem Messer attackiert.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://jp-asia.forumieren.com
Chiaki
Versailles
Versailles
avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Positive Bewertungen : 5
Anmeldedatum : 16.02.12
Alter : 21
Ort : NRW

BeitragThema: Re: The Call (2004)   Do 23 Feb 2012 - 20:32

Die Neuverflimung ist scheiße o: Aber der japanische ist klasse Japan
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
HanaChan
Phantasmagoria
Phantasmagoria
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Positive Bewertungen : 6
Anmeldedatum : 19.02.12
Alter : 27
Ort : Saarland

BeitragThema: Re: The Call (2004)   Fr 24 Feb 2012 - 1:41

Japanischer Horrorfilme i love you
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JK_HiKO
Screw
Screw
avatar

Anzahl der Beiträge : 218
Positive Bewertungen : 6
Anmeldedatum : 17.02.12
Alter : 22
Ort : NRW

BeitragThema: Re: The Call (2004)   Fr 24 Feb 2012 - 3:27

Der erste Teil von "The Call" ist ziemlich gut aber die 2 weiteren beiden sind i-wie langweilig. Liegt bestimmt daran dass das immer die gleiche Story ist.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: The Call (2004)   

Nach oben Nach unten
 
The Call (2004)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» A call to arms - Französische Dragoner 1815 in 1zu32 - Vorstellung
» A call to arms 16 - Confederate Infantry in 1/32 - Vorstellung
» Welchen Wert haben die Briefmarken-Jahrbücher von 2004, 2005 und 2006 zur Zeit
» A call to arms 17 - Französische Linieninfanterie 1/32 - Vorstellung
» F2004 - Nach dem Kauf worauf achten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
JAPAN & KOREA FORUM. :: Mitgliederecke :: Japanische Filme-
Gehe zu: